Technik E28  G-KAT / Oxy-KAT / Kfz-Steuer
© BMW 5er E12 und E28 IG 
Geregelter Katalysator EURO 1 für E28 Benziner 
Geregelter Katalysator EURO 2 für E28 520i
Geregelter Katalysator EURO 2 für E28 525e 90 kw und 95 kw
Geregelter Katalysator EURO 2 für E30 325e 90 kw und 95 kw
grüne Umweltplakette 4
grüne Umweltplakette 4
grüne Umweltplakette 4
grüne Umweltplakette 4
Oxidationskatalysator EURO 2 Turbodiesel rote Umweltplakette 2

 unsere Aktion EURO 2 525e (und 325e)
 

Hat Ihr E28 ( E21 / E23 / E24 / E30 ) schon einen geregelten KAT? Wenn ja, dann freuen Sie sich, genießen Sie den Vorteil ohne weitere Investition eine grüne Umweltplakette erhalten zu können und damit in die Umweltzonen einfahren zu dürfen. Schwieriger wird es inzwischen mit den Dieselfahrzeugen, mit einem Oxykat nachgerüstete Turbodiesel erhalten zwar eine rote Umweltplakette, jedoch dürfen Sie damit bereits ab 2010 in einige Umweltzonen schon nicht mehr einfahren. Wir halten Sie hier über Weiterentwicklungen auf dem Laufenden.

Einzig für Ihren 520i und 525e wird ein Nachrüstsatz auf EURO 2 angeboten (unproblematisch möglich sofern das Fahrzeug bereits über einen serienmäßigen KAT ab Werk verfügt und zwischen 12/86 und 9/87 (und früher *) produziert wurde. Hier haben Sie zusätzlich die Möglichkeit erheblich Kfz-Steuer zu sparen, siehe Tabelle. Eine Euro 2 Homologation der Eta-Modelle ( auch 325e) wurde durch IG-Initiative durchgeführt. 

* Modelle vor 12/86 können unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls auf Euro 2 nachgerüstet werden, sofern der Serienstand der Modelle ab 10/87 ebenfalls nachgerüstet wird. In der Praxis sind die Einbaukontrollen der AU-Werkstätten und der Prüfstellen allerdings eher lasch, sodass es bisher weder bei nachgerüsteten G-Kats als auch bei Automaticfahrzeugen ein Nichteintrag (auch bei fehlender Nachrüstung z.b. des Aktivkohlefilters) bekannt geworden ist.

Die einfache "interne" Umschlüsselung von Euro 1 auf  Euro 2, die vorher für diese Fahrzeuge ( 520i KAT ab 12/86 ) möglich war ( gleiches Triebwerk wie E34 ) wurde von BMW schon vor Längerem zurückgenommen. 

Mit dem Einbau eines geregelten Katalysators mit Euro 2 Nachrüstung in Ihren BMW 5er E28 helfen Sie der Umwelt, vor allem aber entlasten Sie ihren Geldbeutel beim Kfz-Steuersatz. Allerdings gilt dies inzwischen nur noch, sofern auch eine Aufrüstung auf Euro 2 (Kaltlaufregler) durchgeführt wurde. Sie haben zunächst einmal die recht hohen Anschaffungs- und Einbaukosten eines G-Kat. Ist dieser vorhanden, sind die Kosten für die Euro 2 Aufrüstung nicht mehr so hoch, siehe dazu die Übersicht. Selbsteinbau ist zwar möglich, doch sollten Sie vorher mit einer AU-fähigen Werkstatt reden, denn diese muß den korrekten Einbau bestätigen und dann gegebenfalls eine neue AU durchführen. Mit der Bestätigung bei Selbsteinbau tun sich allerdings viele Firmen etwas schwer ... . 

Nach dem Einbau lassen Sie sich auf dem normalerweise dem Nachrüstsatz beiliegenden Formblatt den korrekten Einbau des G-KAT´s/Kaltlaufreglers bestätigen. Gegebenenfalls muß die AU erneuert werden (ab 1.1.2010 müssen HU und AU übereinstimmen). Anschließend müssen Sie zu Ihrer Zulassungsstelle um den Einbau im Kfz-Brief und Schein bestätigen lassen, die Schlüsselnummer wird abgeändert und gegebenenfalls das Finanzamt wegen der Änderung der Kfz-Steuer informiert. 

Bei Selbsteinbau gehen Sie mit Einbauanweisung, ABE und Fahrzeugpapieren zur Werkstatt Ihres Vertrauens, die sofern notwendig eine AU durchführt oder Ihnen das Formblatt über den Einbau ausfüllt, unterschreibt und AU-abstempelt. Alternativ können Sie zur Kontrolle und Abnahme zum TÜV, zur Dekra oder zu einem freien Sachverständigen gehen, selbstverständlich auch dort eine AU durchführen lassen. Anschließend müssen Sie zur Zulasungsstelle, dort trägt man die Änderung im Kfz-Brief (sofern noch nicht geschehen) und Fahrzeugschein ein. 

Je nach Modellvariante erreichen Sie die Renatibiltätsgrenze der Investition ( Kauf, Einbau, Abnahme, Änderungseintragungen ) nach rund 2 bis 6 Jahren. Da es sich um im Bereich des zu wechselnden Hosenrohrs meist noch um die Erstausstattung handelt, kann hier ein erschwerter Einbau mit höheren Arbeitsaufwand vorliegen und die Amortisationszeit etwas verlängern.Grundsätzlich kann man sagen, je größer der Hubraum, je schneller ist die Rentabilitätsgrenze erreicht. Finanziell lohnenswert also allenfalls bei länger geplanter Haltedauer, ganzjährlicher Zulassung und natürlich entsprechend gutem Fahrzeugzustand, der eine Erhaltung dieses E28 rechtfertigt. Ein Saisonkennzeichen mit z.B.halbjährlicher Zulassung verdoppelt den Zeitraum dieser Wirtschaftlichkeitsberechnung. 

Handelt es sich um ein Sammlerfahrzeug, welches nur sporadisch zu Treffen bewegt wird, so ist zumindest derjenige gut dran, der sein Fahrzeug rechtzeitig auf ein 07er Kennzeichen eintragen ließ. Die Baujahrsgrenze wurde inzwischen von empfohlenen 20 Jahren auf verbindliche 30 Jahre heraufgesetzt, damit ist diese Möglichkeit bis auf wenige aktuelle Ausnahmen beschränkt (z.B. bei Umzug oder Verkauf, jedoch von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Handhabung, oft sogar von Zulassungskreis zu Zulassungskreis). Ansonsten bleibt bei gelegentlichen Fahrten nur die Möglichkeit eines Kurzzeitkennzeichens oder eine reguläre (dann wegen der Steuer teure) Zulassung und das Warten auf ein H-Kennzeichen. 

Die Vorteile eines nachgerüsteten G-Kat mit Kaltlaufregler (EURO 2) dürften aber dennoch zumindest für die nächsten Jahre empfehlenswert sein, vor allem wenn der E28 oft genutzt werden soll.

Klaus Jansen

alle Angaben ohne Gewähr



© BMW 5er E12 und E28 IG  -   Revision 02.01.2010